Hauptgerichte/ Pasta

Spaghetti alla Carbonara oder: Wie alles begann!

Mit Spaghetti Carbonara habe ich meine kurze Bloggerkarriere vor 7 Jahren begonnen. Hoppla, die Zeit vergeht doch ziemlich schnell. Ich war damals der Überzeugung, ich hätte die Weisheit mit buchstäblichen Löffeln gegessen und müsse die Botschaft in die Welt tragen: Kein Gericht wird so oft Missverstanden wie Spaghetti alla Carbonara.

Dieser Meinung bin ich nach wie vor, sehe es aber nach 7 Jahren nicht mehr so eng. Esst und kocht was euch schmeckt, nennt es wie es wollt…aber lasst mich damit in Ruhe! Nein, quatsch, Spass beiseite. Aber ich bin doch immer noch der Meinung, dass es Rezepte gibt, an welchen nicht rumgebastelt werden soll; ganz einfach aus dem Grund, weil sie gut so sind wie sie eben sind. Spaghetti alla Carbonara gehört genau dazu.

Liebe Kantinenköche dieser Welt: hört auf den Leuten zu erzählen, Carbonara sei eine viel zu dünne Rahmsauce mit Schinken. Nennt es doch einfach „Spaghetti à la viel zu dünne Rahmsauce mit Schinken“. Aber Carbonara ist halt so schön kurz. Kein Wunder, haben die meisten Menschen das Gefühl, an Carbonara gehört Rahm. Genauso wie der Irrglaube, Ananas gehört auf die Pizza..aber dazu ein andermal. Niemals würde ich mir anmassen, jemandem vorzuschreiben was er zu essen hat. Esst, was euch schmeckt und was gut ist.

Wenn ihr dann mal noch Lust habt, euren Horizont zu erweitern, kommen wir fast ohne Umschweife zum Rezept:

Spaghetti alla Carbonara

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
von Eat it! Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 15 Minuten Kochzeit: 15 Minuten

Zutaten

  • 400 g Spaghetti
  • 150 g in Längsstreifen geschnittenes Guanciale (getr. ital. Schweinebacke) oder als Alternative getrockneter Speck
  • 4-6 frische Bio-Eier
  • Salz
  • frisch gemahlener, scharzer Pfeffer
  • reifer, frisch geriebener Pecorino-Käse oder als Alternative Parmigiano Reggiano

Zubereitung

1

Wasser in einem hohen Topf zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit schneiden Sie den Speck in ca. 1 cm große Würfel.

2

Die Guanciale-Streifen in eine Pfanne in der Pfanne zergehen lassen (bei Benutzung des magereren Specks evtl. etwas Olivenöl hinzugeben) und im eigenen Fett knusprig braten.

3

Die Eier trennen und nur das Eigelb verwenden, die mit der Gabel etwas aufschlagen werden, etas frisch gemahlenen Pfeffer sowie den frisch geriebenen Pecorino hinzugeben.

4

Die Spaghetti in sprudelndes Salzwasser geben und zeitlich nach Packung kochen. Das Wasser sollte nicht zu viel noch zu wenig gesalzen sein, ein Tipp hier ist, das Wasser abzuschmecken. Man sollte das Salz erst in das Wasser geben, wenn dieses bereits kocht, da es sonst länger dauert. Die Nudeln sollten immer in reichlich Salzwasser kochen und sprudelnd kochen können. Die auf den Packungen angegebene Zeit sollte ungefähr eingehalten werden.

5

Nach Ablauf der angegebenen Garzeit einen Spaghetto mit der Gabel aus dem Wasser ziehen und kosten, ob dieser “al dente”, dh. bissfest, ist.

6

Abschütten und die Spaghetti mit dem Guanciale vermischen und schließlich das Eigelb hinzugeben und mit einem Pastalöffel (die italienische Hausfrau hilft sich hier mit 2 Gabeln) und kräftig durchmengen. Das Ei sollte noch "roh" und cremig resultieren und nicht stocken.

7

Sofort im Teller anrichten, eventuell noch etwas geriebenen Käse sowie Pfeffer darüber und servieren! Buon Appetito!

Vielleicht auch interessant?

Keine Kommentare

Antworten